Oster-Kreide selbst gemacht

Oster-Kreide selbst gemacht

Im HomeOffice muss man sich so einiges einfallen lassen, um das Kleinstwesen bei Laune zu halten. Er kann sich mittlerweile gut selbst beschäftigen – wenn auch nur kurzweilig –, aber gemeinsam etwas zu machen, ist doch immer noch am schönsten. Und da Ostern kurz vor der Tür steht, brauchen wir ja auch noch ein paar kleine Geschenke …

Die Kreide selber machen ist wirklich kinderleicht und ist mit den richtigen Zutaten fix gemacht. Vor allem die bunten Farben machen Spaß – beim Mischen und beim späteren Malen auf der Straße.


Zubereitungszeit: 20 Minuten
Trocknungszeit: ca. 1 Stunde


Zutaten

  • Gips (am besten Modelliergips)
  • Lebensmittelfarbe (Pulver)
  • Silikonform mit verschiedenen Motiven
  • leere Joghurtbecher o.ä.
  • Stäbchen zum Umrühren

So entsteht die Kreide in Osterhasen-Förmchen

Für das Mischungsverhältnis 3 Esslöffel Wasser und ca. 4 Esslöffel Gips erhält man in meinen Förmchen 3–4 Oster-Kreide Figuren. Da diese recht tief sind, bekommt man natürlich bei flachen Formen mehr Figuren.3. Die Silikonform auf eine gerade Unterfläche stellen und die erste Masse der Oster-Kreide in die kleinen Mulden füllen. Mit dem Stäbchen vorsichtig alles in den Eckenverteilen und die Luftblasen herausklopfen.

So kannst du mit beliebig vielen Farben weiter verfahren. Beachte dabei nur, dies nacheinander zu machen, da der Gips relativ schnell aushärtet.

Erstens:
Stelle dir die leeren Joghurtbecher zurecht und fülle sie jeweils mit 3 EL Wasser. Nun kannst du die Lebensmittelfarbe darin auflösen. Keine Sorge, wenn es später zu wenig Farbe scheint, kannst du später noch etwas mehr hinzufügen. Ordentlich umrühren!

Zweitens:
Nun gib nach und nach insgesamt 4 EL Gips in den ersten Becher und rühre mit dem Stäbchen zwischendurch ordentlich um, sodass eine glatte Masse entsteht. Wenn die Konsistenz Joghurtartig ist, ist die Oster-Kreide perfekt.

Drittens:
Die Silikonform auf eine gerade Unterfläche stellen und die erste Masse der Oster-Kreide in die kleinen Mulden füllen. Mit dem Stäbchen vorsichtig alles in den Ecken verteilen und die Luftblasen herausklopfen.

Viertens:
So kannst du mit beliebig vielen Farben weiter verfahren. Beachte dabei nur, dies nacheinander zu machen, da der Gips relativ schnell aushärtet.

Fünftens:
Nach einer Stunde sind die Figuren der Oster-Kreide bereits ausgetrocknet und können direkt genutzt werden.


Sind die nicht toll geworden? Wir werden Theos Freunden kleine Beutelchen zu Ostern fertig machen – ist doch besser als Naschi und Schoki.

Und i freue mich immer über Feedback zu meinen kleinen Projekten. Also schreibt mir doch einfach, wie es bei dir geklappt hat und welche Förmchen du genutzt hast. Und wenn du noch mehr Ideen brauchst, schau doch mal hier.

Bei dem hier abgebildeten Text handelt es sich nicht um bezahlten oder anderweitig beauftragten Content. Er spiegelt ausschließlich die persönliche Meinung und Erfahrung der Autorin wieder. Bei etwaigen Urheberrechtsverletzungen wenden Sie sich bitte an die im Impressum angegebene E-Mail-Adresse zur umgehenden Klärung.

Hej, ich bin ein emotionales Dumbüdel, Kreativmonster mit Handlettering-Faible, Viel-Denker und Viel-Esser, Gute-Laune-Weitergeber und Momente-Genießer. Gelegentlich auch einfach mal nicht zu erreichen. Vermutlich starre ich dann irgendwo auf’s Wasser.

Schreib mir einfach!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.