DIY | Osterkarten a lá Theo

DIY | Osterkarten a lá Theo

Ich mache es kurz und knapp, denn die Karten sollen genauso schnell fertig sein, wie man das Wort ‚Do-it-yourself-Osterkarten‘ aussprechen kann – mit einer extra Portion Spaß. Was du brauchst? Moosgummi-Gesichter, kräftiges Buntpapier und Stift. Voilá.

Kurz vor Ostern habe ich im Flying Tigers ein Moosgummi-Set entdeckt, wo man die Gesichter auf österlichen Figuren selber bekleben konnte. Ein riesiger Spaß für Theo, ich sag’s euch! Er packte alles aus, studierte jedes Auge, jede Wange, jeden Mund und jedes ‚Haar‘, welche dann seinen Platz auf den Gesichtern wiederfanden. Kreuz und quer erhielten Schafe, Hasen, Möhren, Eier und Küken die witzigsten Anordnungen von Mimiken – einige schliefen, einige waren super cool, einige schauten dumm drein, die anderen wiederum lachten. Ein buntes Sammelsurium, welches ich am Ende ungern in der Schublade verschwinden lassen wollte. Warum also nicht die ‚Welt‘ – also Familie, Freunde und Erzieher – daran teilhaben lassen?

Blog Martha Klose Karten Ostern Osterkarte Schaf Möhre Hase Flying Tigers Schaf Moosgummi Schaumstoff DIY

Blog Martha Klose Karten Ostern Osterkarte Schaf Möhre Hase Flying Tigers Schaf Moosgummi Schaumstoff DIY

Du benötigst:

Bild © Flying Tigers


Osterkarten in 6 Schritten.

  1. Lege alle Augen, Nasen, Wangen, Münder & Co. vor dir hin und wähle diese dann nach Bauchgefühl für das Motiv deiner Wahl aus. Draufkleben. Freuen. Die Sticker kleben von selbst, wenn man hinten die Schutzschicht abzieht. Somit benötigt man hierfür keine Klebe.
  2. Wähle nun aus dem Block mit Kraftpapier die Grundfarben aus und überlege dir danach, wie groß die jeweiligen Karten – passend zum Motiv – werden sollen. Bei uns hat es sich perfekt aufgeteilt, sodass wir keinen Überschuss an Papier hatten.
  3. Dann werden die Ecken mit dem Stanzer abgerundet. Ich liebe die größte Rundung von 10 mm und benutze diese daher bei fast allen meiner Basteleien.
  4. Danach ordnest du die fertigen Motive frei auf den Karten an und klebst diese fest.
  5. Fast geschafft, denn nun werden die Osterkarten beschriftet. Ich habe offene Rahmen drumherum gezogen und ‚Frohe Ostern‘ in die freien Ecken geschrieben.
  6. Zu guter letzt noch ein Gruß auf die Rückseite und fertig sind die DIY Osterkarten.

Zur fröhlichen Osterkarte
ein passendes Geschenk

Hast du schon einmal etwas von Dip Dye Kerzen gehört? Nein?
Dann lies dir meinen Blogbeitrag dazu durch: Gute Laune Kerzen zu Ostern


Bei dem hier abgebildeten Text handelt es sich nicht um bezahlten oder anderweitig beauftragten Content. Er spiegelt ausschließlich die persönliche Meinung und Erfahrung der Autorin wieder. Bei etwaigen Urheberrechtsverletzungen wenden Sie sich bitte an die im Impressum angegebene E-Mail-Adresse zur umgehenden Klärung.

Hej, ich bin ein emotionales Dumbüdel, Kreativmonster mit Handlettering-Faible, Viel-Denker und Viel-Esser, Gute-Laune-Weitergeber und Momente-Genießer. Gelegentlich auch einfach mal nicht zu erreichen. Vermutlich starre ich dann irgendwo auf’s Wasser.

Schreib mir einfach!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.