DIY | Mein Schwangerschaftstagebuch

Die Schwangerschaft ist eine der aufregendsten Monate, die eine werdende Mama erlebt – vom ersten Moment des Erfahrens, das erste Mal am Monitor flattern sehen, das erste Mal spüren, fühlen, treten sehen. Momente, die für die Ewigkeit festgehalten werden möchten. Am besten in einem Schwangerschaftstagebuch!

Als ich mit Theo schwanger war, …

… habe ich nach etwas gesucht, was für die Ewigkeit bleibt. Etwas, was ich später meinem Mini-Me übergeben, hinterlassen, schenken kann. Etwas besonderes, etwas, was persönlicher nicht sein kann, etwas, was nur mein Baby und mich verbindet. Somit habe ich nach einem Schwangerschaftstagebuch gesucht, welches all meinen Ansprüchen standhalten sollte …

Die Auswahl des Buches.

Gar nicht so einfach, wenn man selbst von Beruf her Kommunikationsdesignerin ist, man bereits etliche Bücher selbst gestaltet und auch eigenhändig gebunden hat. Wenn man es liebt, auch einmal Dinge herzustellen und gleichzeitig so perfektionistisch unterwegs ist, dass man selbst den Inhalt, den es auszufüllen gibt, beeinflussen möchte. Ich persönlich bin nicht der Typ, der Tagebuch schreibt. Wenn ich also so ein riesen Projekt angehe, muss es auch Spaß machen und sollte mir dennoch genügend Freiraum geben, meine Gedanken und Daten nach Lust und Laune einzutragen. Daher fallen bei mir vordefinierte Felder wie Stimmung, Gewicht, Wetter usw. bereits von vornherein weg.


Mir blieb also nichts anderes übrig, als ein ganz persönliches ‚Mushy Book‘ selbst zu gestalten. Doch habe ich bei der Herstellung auf professionelle Hilfe zurück gegriffen und meines binden lassen. Wenn du gerade dabei bist und ein Schwangerschaftstagebuch für dich und dein Mini-Me suchst, kann ich dir folgende Bücher ‚kauf-fertig‘ empfehlen:

Schwangerschaftstagebuch ‚Meine Schwangerschaft‘ von Mintkind®
Schwangerschaftstagebuch ‚Mein Babybauch‘ von EMF
Schwangerschaftstagebuch ‚Hey little one‘ von Jo & Judy
Schwangerschaftstagebuch ‚Neun Monate im Ausnahmezustand‘ von pleased to meet

Diese sind nur eine kleine Auswahl an rund um das Thema ‚Tagebuch während der Schwangerschaft‘, die ich persönlich sehr schön und vor allem individuell finde – besonders, nicht zu kitschig und vor allem bezahlbar.


10 Monate Schwangerschaft.
40 Wochen Tagebuch schreiben.
280 Tage …

… voll mit Gedanken, Ängsten und besonderen Momenten. Jede Woche mit liebevoll ausgewählten passenden Bildern, die unseren Alltag beschreiben, den Alltag mit dem Mini-Me in meinem Bauch sowie den zukünftigen Mitbewohnern – dem Papa und unserem Hund Mollie. Jede Seite wird hierbei individuell gestaltet. So haben die Bilder, je nach Anzahl, die ich unterkriegen muss, die gleichen Größen, dennoch sind sie jeweils anders angeordnet und mit Washi-Tape verziert.

Ich habe mich im Vornherein dazu entschlossen, nur durch die Bilder Farbe ins Buch zu bringen. So sind alle Seiten grundsätzlich mit einem schwarzen Fineliner beschrieben, der kräftig ist, aber nicht unschön durchdrückt. Daher benutze ich den Schneider Xpress Fineliner in 0,8 mm Stärke.

Lust bekommen, auch ein Tagebuch zu starten?

Wenn du noch mehr Tipps und Tricks benötigst, schreibe mir gerne. Ich helfe dir bei der Auswahl deines perfekten Schwangerschaftstagebuches oder auch bei der Erstellung deines ganz persönlichen.

Für mehr DIY-Projekte schaue hier vorbei.

Bei dem hier abgebildeten Text handelt es sich nicht um bezahlten oder anderweitig beauftragten Content. Er spiegelt ausschließlich die persönliche Meinung und Erfahrung der Autorin wieder. Bei etwaigen Urheberrechtsverletzungen wenden Sie sich bitte an die im Impressum angegebene E-Mail-Adresse zur umgehenden Klärung.

Hej, ich bin ein emotionales Dumbüdel, Kreativmonster mit Handlettering-Faible, Viel-Denker und Viel-Esser, Gute-Laune-Weitergeber und Momente-Genießer. Gelegentlich auch einfach mal nicht zu erreichen. Vermutlich starre ich dann irgendwo auf’s Wasser.

Schreib mir einfach!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.